Gelbmann Stephan

yellow-fly.de

Copter-Fotos, Luftbilder und Videos aus Neuperlach und München

Neuperlach: Das ist München. Aber anders!

Foto- und Bilderdienst Gelbmann - Neuperlach-München


Großsanierung am Karl-Marx-Ring

Aktuelle Luftbilder und Fotos vor Ort von der Großbaustelle



Wohnanlage am Karl-Marx-Ring

Das Sanierungskonzept der Wohnanlage Karl-Marx-Ring


Seit dem letzten Jahr wird die Wohnanlage am Karl-Marx-Ring 53-53c saniert. Zuerst wurden die Dächer neu gedeckt und danach die Rückseite ausgebessert und mit dickenIsoliermatten, energetisch saniert.

Seit Ende Januar, werden die Balkone wieder sicher gemacht. Wie in Schadensmeldungen der WSB nachzulesen ist, muss hier tief in die Bausubstanz eingeriffen werden und die gesamten Balkonbrüstungen abgesägt werden.

Eine weitere und sehr interessante Großsanierung findet gerade am Karl-Marx-Ring statt. Nachdem zuerst die Wohnanlage am Karl-Marx-Ring 36 bis 40, mit den hellblauen Häusern, sehr aufwändig saniert wurde und zeitgleich eine Großsanierung im Marx-Zentrum stattfand, wird etwas abseits vom Karl-Marx-Ring, an der Wohnanlage 53 bis 53c (siehe yellow-fly Luftbild), einer energetische Großsanierung durchgeführt.

Zuerst wurden alle Dächer dieser Häuser neue mit wasserdichten Matten und Steinen versehen. Danach wurden die Fassaden auf der Rückseite ausgebessert und mit dicken Isoliermatten energetisch isoliert und die Fassaden neue gestrichen.

Da auch diese Wohnanale Anfang der70er Jahre errichtet wurde, weist auch dieser Beton, wie auch an ähnlichen Wohnanlagen, wie dem Marx-Zentrum, zeitbedingte Schäden auf. In dieser Wohnanlage hat der Eigentümer sich vollkommen richtig entschieden und lässt den brüchigen Beton vollständig entfernen.

Mit einer großen Steinsäge werden die Balkonbrüstungen weggesägt. Das geht recht schnell, wie auch meine Fotos der letzten Tage zeigen. Nachdem alle Balkone so versorgt wurden, wird auch die Fassade energetisch gedämmt und neu gestrichen.

Ein dickes Lob an die Verantwortlichen der WSB für dieser gut durchdachten „richtigen und nicht nur kosmetischen Sanierung“!